Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Meldungen rund um die Gundlach Stiftung:

Januar 2017

108 Sonnengrüße für einen guten Zweck

Die Gundlach Stiftung unterstützt die Arbeit des Vereins für krebskranke Kinder Hannover e.V. durch eine Spende. Die Höhe der Spende ist abhängig von der Anzahl der Sonnengrüße, die im Rahmen der von Frau Ullmann organisierten Veranstaltung am 21. Januar 2017 in der kaifi Sportslodge Hannover von den Teilnehmern ausgeführt werden.

November 2016

Gundlach Musikpreis - Wechsel in der Vielharmonie

Seit Oktober 2015 leben die StipendiatInnen Anite Stroh, Pedro Freire und Oleksiy Shadrin mit Korrepetitorin Antonia Valente in der Vielharmonie. Inzwischen hat ein Bewohnerwechsel stattgefunden.

Die Violinistin Anite Stroh engagierte sich in den letzten Monaten international, sie unternahm mit dem Klaviertrio Hammerstein eine Konzertreise nach Hongkong, um dort in sozialen Einrichtungen wie Schulen, Altersheimen oder Psychiatrien zu spielen und gleichzeitig Honkong diese Art des sozialen Engagements näher zu bringen und als Vorbild zu wirken. Sie war außerdem auf Solokonzertreise in Rumänien.

Und Früchte hat dies auch getragen: Anite wohnte mit Antonia Valente zusammen und sie reisten im Sommer 2016 zusammen nach Italien zu einem Festival, um dort mit renommierten Musikern zu spielen.

Der Trompeter Pedro Freire hat – seit er in der Vielharmonie wohnt – in vielen Orchestern gespielt, dazu zählen das Orchester der NDR Elbphilharmonie, das Schleswig Holstein Festival Orchester, das Gustav Mahler Jugend Orchester und das der Norddeutschen Philharmonie. Neben einigen Solokonzerten in Hannover und Portugal war er auf Tournee in China, Abu Dhabi, Österreich, Spanien, Portugal, Ungarn, Slowakei, Slowenien, Griechenland und Dänemark. Außerdem nimmt er an verschiedenen Wettbewerben teil und ist in der zweiten Runde des Lissabonner Reinhold Friedrich Competition.

„Wohnen in der Vielharmonie ist fantastisch, die Wohnung ist einfach perfekt, wir, die Stipendiaten, können immer üben, weil wir ein Übebox im Haus haben.“ sagt er. Er fühlt sich sehr wohl, wenn er nach einem vollen Probentag oder einem Konzert wieder nach Hause kommt. „Ich kann einfach genießen und ausspannen, wenn ich zu Hause bin. Der Garten und Balkon sind echt gut, groß und schön. Für mich hier zu leben ist einfach ein Privileg. Ich bin so dankbar an Frau Hansen und die Gundlach Stiftung, seit ein Jahr denke ich, dass ich ein besserer Musiker und Mensch bin. Vielen Dank für alles!“ sagt Pedro Freire.

meint der Cellist Oleksiy Shadrin, er hat sich an der Kronberg Academy beworben. Nach einem Vorspiel wurde ihm von der Academy die Chance gegeben, dort weiter zu studieren. Daher hat er die Vielharmonie im Herbst verlassen. Oleksiy Shadrin studierte bis zu seinem Bachelor Violoncello bei Leonid Gorokhov. Die Gundlach Stiftung freut sich über diesen Karrieresprung und wünscht ihm alles Gute.

Für Oleksiy Shadrin ist der Violinist Dainis Medjaniks als Preisträger nachgerückt, der seinerzeit von der Jury auf den vierten Platz im Wettbwerb um das Gundlachstipendium gestellt wurde. Er ist seit Oktober 2016 ein neuer Bewohner der Vielharmonie und teilt sich die 1. Etage mit dem Trompeter Pedro Freire. Dainis Medjaniks studiert im 3. Semester bei Professor Krzysztof Wegrzyn. Zuletzt nahm er an der Hannoverschen Börse für Musiktalente teil und gewann den 3. Preis. Das ermöglichte ihm die Teilnahme an vielen Konzerten in Deutschland. Außerdem war er Finalist des Paganini Musikwettbewerbes.

Die hauseigene schalldichte Übebox ist beliebt unter den Bewohnern der Vielharmonie. Sie erleichtert den Übealltag der Musikstudierenden ungemein. Nun haben die Bewohner in der Vielharmonie kleinen Zuwachs bekommen. Seit Sommer 2016 unterstützt die Gundlach Stiftung das Projekt Musikpatenschaften für Flüchtlinge – MUPA.FF. In diesem neuen Projekt erhalten Flüchtlingskinder kostenlosen Instrumentalunterricht. Um die Idee zu ermöglichen, stellt die Gundlach Stiftung die schalldichte Übebox mit dem Flügel für einige Stunden in der Woche zur Verfügung. Es ist sehr erfreulich, dass dieser kostenlose Instrumentalunterricht von Studierenden der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) erteilt wird. Zurzeit genießen drei Flüchtlingskinder den wöchentlichen Unterricht, und es sollen noch mehr werden. Die Übestunden in professioneller Umgebung ermöglichen ihnen nicht nur, am musikalischen Angebot in der Region Hannover teilzuhaben, sondern geben ihnen vielleicht auch einen noch stärkeren Anreiz, ein Instrument zu erlernen. Die Organisation dieses Angebotes geht von dem Projekt Musikpatenschaften (MUPA) der Bürgerstiftung Hannover aus, in dem Ursula Hansen aktiv mitwirkt.

Christina Müller, Pressesprecherin der Gundlach Stiftung

Mai 2016

Gundlach Musikpreis - Serenadenkonzert 2016

Das 13. Serenadenkonzert der Gundlach Stiftung am 29. Mai 2016 musste wegen heftiger Regengüsse in der „Uhle“ stattfinden, was die Fangemeinde dieses außergewöhnlichen Konzertformats in ihrer fröhlichen Stimmung keineswegs störte.

Seit einem halben Jahr bewohnt die sechste Generation der Preisträgerinnen und Preisträger Pedro Freire, Oleksiy Shadrin und Anite Stroh gemeinsam die „Vielharmonie“. Das Serenadenkonzert spiegelte eindrucksvoll deren künstlerische Entwicklung wider. Mit Werken u.a. von Saint-Saëns, Ewazen, Piatti und Brahms zeigten sie gemeinsam mit ihren Freunden und der ehemaligen Stipendiatin Valeriya Myrosh ihr Können.

Die ehemalige Stipendiatin Valeriya Myrosh zusammen mit der Sängerin Nadezda ­Senatskaya mit Liedern von Brahms und Dostal.

Anite Stroh, Andrej Bielow, Masahiro Masumi, Pedro Freire und Oleksiy Shadrin beim Finale.

Von links nach rechts: Masahiro Masumi, Pedro Freire, Oleksiy Shadrin, Anite Stroh, Valeriya Myrosh und Nadezda Senatskaya im Kammermusiksaal in der Uhlemeyerstraße der HMTMH (Uhle).

In der Pause und nach dem Konzert hatten die Gäste Gelegenheit zum Gedankenaustausch.

Als Überraschungsgast moderierte Andrej Bielow das Konzert. Er ist ehemaliger und war erster Bewohner der Vielharmonie und lehrt inzwischen als Professor für Violine an der Kunstuniversität Graz.

Angesichts der derzeitigen gesellschaftspolitischen Situation erbat die Gundlach Stiftung dieses Mal eine Spende für musikalische Flüchtlingshilfe. Damit hat sie den Gästen die Möglichkeit geboten von Freude und Wohlergehen des Tages etwas weiterzugeben. Es kamen ca. 1.500 Euro zusammen.

Das Konzert endete in einer äußerst spritzigen Präsentation des „Czardas“ von Vittorio Monti, in die sich überraschend – für die Musiker – Andrej Bielow mit seiner Geige übermütig einmischte.

Januar 2016

Gundlach Musikpreis - großer vielharmonischer Umbau

Umgebauter Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss der Vielharmonie mit viel neu geschaffenem Platz, einer gemütlichen Sitzecke mit Fernseher und einem zweiten Flügel.

Der Gemeinschaftsraum mit Zugang zum wunderschönen Garten.

Die besondere Herausforderung war die Versetzung der Übebox. Die Schalldichte musste erhalten bleiben. Das ist nach sorgfältiger Messung und Planung durch Fachleuten gelungen.

Aber das ist nicht alles: es gibt nun einen zweiten Flügel und mehr Kunst. Neben dem Flügel, der schon in der Übebox stand, ist ein Flügel für den neu gestalteten Gemeinschaftsraum hinzugekommen. Über dem Flügel hängt ein Bild von Alexander Kühn aus dem großen Kunstfundus der Firma Gundlach – auch die übrige Vielharmonie ist mit sehenswerten Kunstwerken ausgestattet.

Der gemütlich gestaltete Gemeinschaftraum soll zwei Funktionen erfüllen. Er soll den Stipendiaten Raum für gemeinsame entspannende Freizeitaktivitäten bieten. Darüber hinaus soll mit ihm auch die Möglichkeit geschaffen werden, zusammen mit Gästen kleine kammermusikalische Konzerte zu veranstalten.

Nach zehn Jahren Erfahrung mit dem Gundlach Musikpreis wurde in der Vielharmonie umgebaut. Es sollte mehr gemeinschaftlicher Raum geschaffen werden.

Die an sich sehr nützliche und wichtige Übebox befand sich bisher in einem großen, dem Garten zugewandten Raum, der damit für gemeinschaftliche Aktionen nicht gut nutzbar war. Um mit diesem Raum für die Gemeinschaft der Stipendiaten mehr Lebensqualität zu schaffen, wurde die Übebox in das untere Apartment verlegt, so dass nun der große Gartenraum der Gemeinschaft zur Verfügung steht.

Dieser Umbau wurde von der Gundlach Stiftung zwischen Oktober 2015 bis zum Januar 2016 vorgenommen. Es gibt jetzt zwei Appartements im 1. OG und eine WG für zwei Personen im Dachgeschoss. Es können also bis zu vier Stipendiaten in der Vielharmonie wohnen.

Gemeinschaftsraum mit Blick auf den Essplatz.

Übebox mit Flügel in einem neuen Raum im Erdgeschoss zur Straßenseite.

© Gundlach Stiftung 2005-2017